Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Schweitenkirchen  |  E-Mail: info@schweitenkirchen.de  |  Online: https://www.schweitenkirchen.de

Bürgermeister aktuell

Albert Vogler, Bürgermeister

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist wieder Zeit über das Vergangene und das Kommende nachzudenken.

 

Wir haben uns für 2017 ehrgeizige Ziele gesteckt und konnten diese weitgehend umsetzen.

 

Die Neugestaltung der Dr.-Hans-Eisenmann-Straße ist fast abgeschlossen damit wurde dieser Ortsbereich sichtbar aufgewertet. Außerdem sind, wie in jedem Jahr, diverse Gemeindestraßen renoviert worden.

 

Unter den drei großen und sehr kostenintensiven Maßnahmen war der Erwerb des Wittmann Anwesens. In der Gemeinderatssitzung im Oktober wurde das Ergebnis der Feinuntersuchung im Rahmen desEU-Förderverfahrens IKEK bereits der Öffentlichkeit vorgestellt. Geplant ist die Dorfplatzgestaltungmit einem Gebäude für ein Bürgertreff/Café und ein Gebäude für seniorengerechtes Wohnen und unter diesem Bereich ist eine Tiefgarage geplant. Im Ostbereich des Grundstückes könnten künftig Geschäfts- und Wohnhäuser entstehen.

 

Zum Schulanfang konnte die Mehrzweckhalle, nach 18 Monaten Generalsanierung, wieder in Betrieb gehen. Dass bei einem so riesen Umbau auf Anhieb nicht alles perfekt und planmäßig fertig wird ist denkbar. Kleine Nachbesserungen wurden im Nachhinein, jedoch ohne den laufenden Sportbetrieb zu beeinträchtigen, ausgeführt. Die Außenanlagen sind vom Planungsbüro entworfen und für 2018 zur Durchführung geplant.

 

Und als Drittes ist die Sanierung im Kindergarten Geisenhausen angelaufen, im ersten Teil wurde heuer bereits der Eingangsbereich renoviert.

 

Auch für 2018 sind wir schon voller Ideen und Tatendrang. Die nächsten Schritte zur Planung der Schweitenkirchener Dorfmitte führen zur Auslobung eines Architektenwettbewerbes hin. Der Brandschutz stellt weiterreichende Anforderungen für öffentliche Gebäude, nächstes Jahr wollen wir dem im Sportzentrum gerecht werden. Teuer wird es für die Gemeinde in den kommenden Jahren, denn die umfangreichen Sanierungen für die Abwasserbeseitigung werden ein großes Loch in die Gemeindekasse reißen. Außerdem kommen mit der Erschließung Baugebiet Mandlberg, weitere Sanierung des Kindergartens Geisenhausen, Sanierung Otterbachstraße mit Gehwegbau, weiterer Ausbau der Breitbandversorgung, Anschaffung zweier Feuerwehrfahrzeuge für die Feuerwehr Geisenhausen und Sünzhausen reichlich hohe Kosten auf uns zu.

 

Alle vier Haushalte, die vom Kämmerer Martin Kraft gut vorbereitet waren, wurden einstimmig beschlossen. Im Jahr 2018 kann die Gemeinde Schweitenkirchen bereits das zweite Jahr in Folge einen schuldenfreien Haushalt vorlegen. Dabei werden auch 2018 bei einem Gesamthaushaltsvolumen in Höhe von rund 17 Millionen Euro wieder viele dringende Maßnahmen, wie bereits oben erwähnt, umgesetzt oder fertiggestellt. Um die in den kommenden Jahren anstehenden notwendigen Investitionen zu schultern, wird im Jahr 2019 voraussichtlich eine Kreditaufnahme erforderlich.

 

Damit der Wunsch vom Lärmschutz wahr wird, bin ich in Sachen Grunderwerb tätig. Im Zuge des Pilotprojektes zur Lärmschutzerstellung an der BAB A9 in den Bereichen Raffenstetten/Giegenhausen/Frickendorf für insgesamt 1,5 Kilometer, gibt es nun drei Planungsvarianten, die Umsetzung liegt dann bei den Fachbehörden. Deshalb kann man noch keinen Zeitpunkt für Baubeginn und Fertigstellung nennen.

Die hohen Kosten der Lärmschutzerstellung übernimmt der Bund – die geschätzten Kosten des Grunderwerbs muss die Gemeinde übernehmen. Wobei die Grunderwerbskosten im Falle des 8-spurigen BAB-Ausbaus vom Bund rückerstattet würden.

 

Bei allen Projekten und Planungen sind wir aber auch auf die Mithilfe unserer Bürger angewiesen. Daher ist es mir ein Anliegen Ihnen allen für Ihre oft ehrenamtliche Mitarbeit, Ihre Ideen aber auch Ihre konstruktive Kritik zu danken, denn nur gemeinsam werden wir unseren liebenswerten Ort positiv weiterentwickeln.

 

Einladen möchte ich Sie auch alle wieder zu den am 6. Januar beginnenden Bürgerversammlungen in allen Ortsteilen. Mit dem Jahresrückblick und den Ausblick ins nächste Jahr, möchte ich die Bürgerinnen und Bürger umfassend informieren. In den anschließenden Diskussionen können Brennpunkte in den Gemeindeteilen angesprochen werden.

Die einzelnen Termine finden Sie zu gegebener Zeit als Aushang in den gemeindlichen Schaukästen bzw. Ortstafeln sowie unter www.schweitenkirchen.de und in der Lokalzeitung.

 

Seit dem 1. Juli wird der Betrieb des Rufbuses eigenwirtschaftlich über die RBA betrieben. Der Rufbus fährt jetzt zweimal täglich von Montag bis Freitag nach Pfaffenhofen und zurück in die Gemeinde Schweitenkirchen. Sie müssen sich für die Mitfahrt mit dem Rufbus mindestens zwei Stunden vorher unter dieser Rufnummer 08441/408744 anmelden und werden dann direkt an der Haltestelle abgeholt.

Die Haltestellen für den Rufbus sind in den jeweiligen Ortsteilen beschildert. Die Haltestellen sind mit dem Fahrplan und Preiszonen beschildert. Auch unter www.schweitenkirchen.de finden Sie alle Info`s, Fahrpläne und die Preisauskunft.

 

Berührt hat mich das traurige Schicksal im Hause Elfinger es schlug im Oktober gleich zweimal zu. Am 27.10.17 musste sich die Gemeinde von Max Elfinger, unserem Altbürgermeister, verabschieden. Er wurde im Alter von 90 Jahren zu Grabe getragen und folgte seiner Frau Anni nur acht Tage nach deren Tod. Seinen letzten Weg begleiteten sehr viele Gemeindebürgerinnen und -bürger, viele namhafte Politiker, Mitstreiter, Freunde und Vereine mit Fahnenabordnungen, sie alle würdigten den Verstorbenen und seine enorme Lebensleistung. Mir wird die Erfahrung meines großen Vorgängers fehlen!

 

Der Christkindlmarkt am 1. Adventssonntag ist ein kleines Highlight für die Kinder und viele Bürgerinnen und Bürger in der Vorweihnachtszeit. Bei winterlichen Idealtemperaturen waren viele Besucher, vor allem ab 15 Uhr zum Beginn der Live-Darbietungen der Schul- und Kindergartenkinder, gekommen und der Platz rund um die Bühne des Musikpavillons war voller Zuschauer.

Es ist wieder ein Spitzenergebnis in Höhe von 7.457,73 Euro erreicht worden. Wie schon seit 25 Jahren wird der Reinerlös aus dem Christkindlmarkt für wohltätige Zwecke in aller Welt gespendet.

 

Mein Dank zum Ende des Jahres gilt allen gemeindlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in den verschiedensten Stellen der Gemeinde für Sie tätig sind. Ein funktionierendes Miteinander in einer Gemeinde braucht aber noch viel mehr: Daher bin ich den vielen Menschen, die in der Gemeinde Schweitenkirchen wohnen und arbeiten, die ihre Tatkraft und ihre Kreativität für unsere Gemeinde einsetzen dankbar; Sie zeigen sich als Unternehmerinnen und Unternehmer ihrem Standort verbunden, Sie kümmern sich als Mitbürgerinnen und Mitbürger um Bedürftige, Flüchtlinge oder das Allgemeinwohl, Sie halten unsere Vereine am Laufen oder sponsern Kultur- und Sport.

Den Gemeindefeuerwehren, allen Ehrenamtlichen in den Vereinen, allen Helfern und Organisatoren von Aktivitäten, Festen und Veranstaltungen, die für einen reibungslosen Verlauf Sorge trugen, dem Gemeinderat der auch im Jahre 2017 durch eine sachliche Politik wichtige Entscheidungen für die Zukunft gemeinsam getragen hat.

 

Sie alle stützen und bereichern mit ihrem Einsatz, ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten das Leben in unserer Gemeinde und zeigen dadurch, dass Sie gerne hier leben und sich mit Schweitenkirchen identifizieren. Das freut mich und ist mir außerordentlich wichtig! Vielen Dank.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, unser Christkindlmarkt hat schon die erste weihnachtliche Stimmung in den Ort gebracht und so wünsche ich Ihnen, auch im Namen des Gemeinderates, für die Festtage Freude, innere Ruhe und Frieden sowie im Jahr 2018 Gesundheit, Erfolg und die Gabe, sich über alles, was Sie erreichen, zu freuen.

 

Ihr

 

 

Albert Vogler

Bürgermeister

drucken nach oben